Haarausfall


Haarausfall - Aussehen, Ursachen & Behandlung

Aussehen, es gibt sehr unterschiedliche Arten von Haarausfall. Am häufigsten kommt der diffuse Haarausfall vor, aber auch der kreisrunde Haarausfall (Alopezia areata) und der vernarbende Haarausfall kommen vor. Beim diffusen Haarausfall gehen gleichmäßig an der Kopfhaut die Haare aus, beim kreisrunden Haarausfall sieht man große oder kleine, runde haarfreie Areale, wobei auch der Bartbereich oder die Augenbrauen befallen sein können. Beim vernarbenden Haarausfall kommt es zu narbigen Arealen an der Kopfhaut.
Diffuser Haarausfall Wenn die Haare gleichmäßig am Kopf vermehrt ausfallen, ist eine der häufigsten Ursachen ein Eisenmangel. Dieser lässt sich durch Bestimmung vom Ferritin Wert im Blut überprüfen. Auch eine funktionell gestörte Schilddrüse ist als Ursache nicht selten. Durch eine Blutuntersuchung kann nach weiteren Organstörungen und hormonellen Störungen gesucht werden, die eine Rolle spielen können. Weiterhin gibt es Medikamente, die zu Haarausfall führen können. Oft sieht man dies bei Blutdruckmitteln, hier besonders bei Betablockern. Ein Blick in den Beipackzettel kann daher lohnen. Manchmal ist auch eine schwere Erkrankung (Operation oder ähnliches) 3 Monate vor dem Haarausfall Schuld.
Beim diffusen Haarausfall sollte nach Abklärung der Ursache (Blutuntersuchung, Haaranalyse, Medikamenten- Überprüfung, Hormon- Status) zunächst das gefundene Problem behandelt werden (Eisengabe, Schilddrüsen- Einstellung, Umsetzung von Medikamenten etc.). Sollte keine Ursache gefunden werden, bleibt als Diagnose der veranlagt bedingte Haarausfall. Hier kann man bei Männern mit Finasterid Tabletten und bei Männern und Frauen mit Minoxidil zumindest ein weiteren Haarausfall verlangsamen.
Kreisrunder Haarausfall (Alopezia areata)
Der kreisrunde Haarausfall wird durch eine Überreaktion des Immunsystems ausgelöst. Bei diesem Prozess werden Haare in kreisrunden Arealen als fremd erkannt und abgestoßen. Gleichzeitig kann eine autoimmune Schilddrüsenerkrankung vorliegen. Selten fallen bei dieser Form des Haarausfalls auch alle Haare aus (Alopezia Areata totalis). Die Behandlung ist schwierig. Es wird versucht, das überreagierende Immunsystem durch Gabe von zum Beispiel Zink zu bremsen. Die Kopfhaut kann mit verschiedenen reizenden Stoffen wie Tretinoin, DCP, Laser, PUVA- Lichttherapie und Kortisoncreme behandelt werden. Auch eine Behandlung mit hochdosiertem Kortisontabletten, MTX, Ciclosporin, Januskinase- Inhibitoren ist möglich. Nach Stressbelastungen sollte gefragt werden, weil diese oft eine Rolle bei Erkrankung spielen.
Vernarbender Haarausfall
Für den vernarbenden Haarausfall gibt es unterschiedliche Ursachen wie zum Beispiel Verbrennungen, Pilz- oder Bakterieninfektionen oder Autoimmunerkrankungen (Lupus erythematodes, Lichen ruber, frontal vernarbende Alopezie). Beim vernarbenden Haarausfall gehen die Haarwurzeln verloren oder werden zerstört und ein Nachwachsen der Haare ist nicht mehr möglich. Hier sollte zunächst die Ursache gefunden und behandelt werden, soweit dies möglich ist (zum Beispiel Lupus erythemadodes, Lichen ruber)
Hautarzt online fragen
Da es unterschiedliche Arten von Haarausfall gibt, sollten Sie sich zunächst bei einem Hautarzt vorstellen. Die Anfrage an den Hautarzt können Sie auch mit Fotos online stellen, hierzu können Sie unser Anfrageformular nutzen. Unsere seit Jahren tätigen und sehr erfahrenen Hautärzte geben Ihnen in kurzer Zeit eine Rückmeldung und Einordnung des Haarausfalls und können Ihnen Empfehlungen für eine weitere Abklärung oder Behandlung geben.


Bleiben Sie informiert, folgen Sie uns auf Instagram oder anderen Sozialen Medien:

Smartphone Smartphone